1. Herzlich willkommen im Skoda Karoq Forum. Die Teilnahme am Skoda Karoq Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Kompakt-SUV von Skoda warten auf dich.

    Der Skoda Karoq ist der direkte Nachfolger des beliebten Skoda Yeti. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum Skoda Karoq.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

    Information ausblenden

HiFi-Einbau

Dieses Thema im Forum "Car-Hifi, Entertainment & Navigation" wurde erstellt von m.baldi, 19. August 2019.

  1. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Hallo Zusammen,

    möchte Euch von meinen HiFi-Einbau berichten, der gestern so halbwegs fertig wurde.

    Hat jetzt ca. 6 Tage gedauert und ich habe eine Woche Urlaub dafür geopfert.

    Zu den Hardfacts:

    Frontsystem vollaktiv:
    FOCAL EXPERT PS 165F
    ETON STAGE 4 DSP

    Sub:
    ETON 12-800BR
    SINUSLIVE SL A1000D

    Türdämmung:
    ABX 2 mm Alubutyl 1x und DV-10i Dämmvlies von Reckhorn

    Stromversorgung:
    35mm² / 25mm² Schweißleitung
    ANL Sicherung


    Sonstiges Kleinmaterial in China bestellt.
    Adernendhülsen
    Sicherungshalter ANL
    ANL Sicherung
    Ringöse
    Verteilerblock
    Geflechtschlauch
    Stoff-Klebeband
    Lautsprecher Ring Isolierung
    MDF Lautsprecherringe


    Bin noch nicht ganz fertig, denn ich bekomme noch anstelle des Stromverteilers für + noch einen mit Mini ANL Sicherungen, deshalb habe ich die Kabel auch noch nicht mittels Kabelbinder fixiert.


    Hier noch einige Bilde dazu……

    Vielen Dank an das Forum, speziell an woeba
     

    Anhänge:

  2. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    noch Bilder...
     

    Anhänge:

  3. m.baldi

    m.baldi War schon mal da


    noch welche............
     

    Anhänge:

  4. Schmitzibu

    Schmitzibu Forenmaskottchen

    Wow, was für eine Arbeit!

    Ich hab gesehen, dass du bei den Türverkleidungen das Alubutyl über die Schlangenlinien-Aussteifungen drüber gemacht hast. Ist da noch eine Zwischenlage drunter?

    Wie sind deine Erfahrungen jetzt danach, was Vibration und Knarzgeräusche der Verkleidungen angeht?

    Haben bei dir alle Türclips überlebt?
     
  5. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Hallo,

    weiß nicht genau was Du mit der „Schlangenlinien-Aussteifungen“ meinst, nehme aber an, dass du diese in der Türe hinter den Lautsprecher meinst, die bis ans Ende der Tür führt.
    Diese habe ich einfach hinein in die Schlangenlinie gedrückt.
    Da ist nichts drunter.
    Es gibt überhaupt keine Vibrationen oder Knarrgeräusche jetzt mehr.
    Bei der letzten Arbeit – die Türverkleidung an der Beifahrerseite wieder anbringen, ist mir ein Clip abgebrochen, sonst sind alle heil geblieben.
    Hast Du eine Idee wo man die herbekommt, oder gibt es eine Nummer dazu, den in China kann man diese zu einen Spotpreis bestellen.

    LG Martin
     
    Schmitzibu gefällt das.
  6. Schmitzibu

    Schmitzibu Forenmaskottchen

    Servus!
    Ich hab mir im Vorgriff auf meine anstehende Aktion gleich mal 10 Ersatzclips beim Freundlichen geholt. 8,- Euros.
    Teilenummer kann ich später raussuchen. Auf Ebay habe ich die aber noch nicht gesehen, weil anders als VW / Audi...
     
  7. HolgerB29

    HolgerB29 Dauergast

    Ich staune nur...Kompliment und viel Freude damit.
     
  8. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Hallo @Schmitzibu, wäre Dir sehr dankbar für die Teilenummer der Clips.
    Mal sehen ob es diese in Fernost gibt
    Hab da mal schon welche rausgesucht, weiß aber nicht ob die passen.
     

    Anhänge:

  9. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    ach ja noch was vergessen. da kosten 100 Stk. 1,50 EUR inkl. Transport
     
  10. Schmitzibu

    Schmitzibu Forenmaskottchen

    So, das sind die, die mir der Freundliche anhand meiner Fahrgestellnummer rausgesucht hat. 10 Stück etwa 8 Euro. Dafür sofort und kein Chinese, der meine Adresse hat.
    _20190820_203914.JPG
     
  11. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Danke für die Info;)
     
  12. woeba

    woeba Kennt sich aus

    Sieht wirklich gut aus, ich seh immer gerne wenn jemand einen HiFi Umbau wagt und auch durchzieht.
    Die Lösung mit der SLA und der Stage 4 ist gut, so kannst du den SUB auch über den Prozessor regeln, hab das in meinem Thread glaub ich überlesen.

    Freut mich das ich helfen konnte. :D

    Einzig das Reckhorn Alubutyl ist nicht mein Fall => Zu dünne Aluschicht, und bei heißen Temperaturen hat sich das gerne gelöst. Aber wenns hält, dürfte das auch passen :)

    Wer stellt dir den DSP ein? Oder spielst selber rum?
    Wie hast du das mit dem Einschalten der SLA jetzt gelöst?

    LG Woeba
     
  13. m.baldi

    m.baldi War schon mal da


    Hallo Woeba,

    die Regelung der SLA sollte ursprünglich nicht über die DSP laufen
    Ich habe den Sub Controller von der SLA nach vorne gelegt und wollte mit diesen regeln.
    Aber dann kann das Problem mit der SLA … es ging nur der linke Kanal.
    Alles ausprobiert konnte aber den Fehler aber nicht finden.
    Es ist schon komisch, dass die Lautsprechereingänge bei der Stage 4 funktionierten aber nur der linke bei der SLA. (habe Sie parallel angehängt).
    So nun umbauen:
    Zum Glück habe ich mit dem Sub Controller von der SLA auch ein Kabel für die eventuelle Umschaltung der Stage 4 verlegt. (Masseanschluss mittels Schalter)
    So nun dieses Kabel dazu verwendet um eine Remoteleitung an die an die SLA zu legen.
    Habe diese zu der Dashcam (Sicherung 34) dazu gehängt.
    Nun über die Stage 4 auch den Subausgang konfiguriert, mittels Cinch an die SLA und siehe da Links und rechts geht.
    Allerdings glaube ich, dass der Sub Controller von der SLA nur ein Schaler ist mit 0/1 denn regeln kann man nicht wirklich.
    So heute mal den Sub Controller von der Stage 4 angeschlossen und damit lasst sich der Bass wunderbar regeln.
    Am WE werde ich den Sub Controller von der Stage 4 noch vorne verlegen.
    Versuche die Kabel vorsichtig herauszuziehen und eine Feder daran zu hängen um das Controller Kabel dann vielleicht einzuziehen.
    Wenn nicht Abdeckungen entfernen ……..

    Bin aber auch am überlegen, ob ich die SLA wegen der Fehlfunktionen wieder zurückgebe und was anderes nehme.

    Hab da schon welche im Auge.

    Eton Mini300.2 / 1 x 620 Watt RMS an 4 Ω gebrückt
    Gladen RC 1200c1 / RMS Leistung, 4 ohm mono 400W
    Audio System CO 650.1 / 1x 400 Watt RMS 4 Ohm

    Was haltet Ihr von denen, oder welch würdet ihr empfehlen.

    Das mit den Reckhorn Alubutyl kann ich so nicht bestätigen, hält bei mir.
    Außerdem habe ich auch noch älters Alybutyl von Reckhorn gehab, das ich auch noch verwertet habe. (ges. ca. 3,3 m2 in den vorderen Türen).

    Die Einstellung der DSP habe ich selbst gemacht (mit Ohrwaschln).
    Ist halt eine Spielerei den optimalen Klang zu finden.
    Habe mittlerweile 25 files bei der DSP.
    Die Einstellung hab ich an einen wenig bewohnten Gegend mit laufenden Motor gemacht mit USB Verlängerung, damit der Laptop am Beifahrersitz ist.
    Gehrt aber sehr gut.

    LG aus Wien, Martin
     
  14. woeba

    woeba Kennt sich aus

    Hi Martin,

    Die Steuerung der SLA über den DSP biete enorm viele Möglichkeiten zur Trennung und phasenanpassung ans Frontsystem, das wäre ohne DSP nicht bzw. sehr schwer möglich.
    Alleine die Laufzeitkorrektur wirkt wahre Wunder, und ist quasi das A und O für eine saubere Stereobühne am Armaturenbrett.

    Eine andere Endstufe für den Sub ist sicherlich nicht verkehrt, aber ich würde Sie weiterhin mit Remoteleitung und DSP betreiben.
    Der Eton Subwoofer hat meines Wissens nach 2x2Ohm, d.h. du kannst ihn auf 1 Ohm Brücken und einfach einen Monoblock verwenden. Also mit der Gladen machst du sicher nichts verkehrt. Wenn du bei 4 Ohm Impedank bleiben willst, würde ich auf eine gebrückte 2-Kanal setzen.

    Wenn du mit dem Reckhorn gute Erfahrungen hast, dann passts. Ich hab einfach gegenteiliges erlebt :)

    DSP einstellen nur mit den Ohrwaschln halte ich für schwer bis unmöglich. Die LZK lässt sich aber noch super mit Bindfaden und Zollstock einstellen, das macht schon einiges aus. Und ein relativer Pegelableich ist auch gut mit dem Smartphone möglich.
    Die Trennfrequenzen und EQ Einstellungen lassen sich dann meist nur mit entsprechender Messtechnik korrekt einstellen.
    Wenn du Unterstützung brauchst

    Aber solang das Ergebnis gefällt ist alles gut gelaufen :)

    LG zurück aus Mattersburg, Christoph
     
  15. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Hallo Christoph,
    zu der Einstellung der DSP habe ich mit den Klang gemeint.
    Natürlich habe ich die Abstände zu den Lautsprechern gemessen und diese in die DSP übertragen.
    Bei den Trennfrequenzen und EQ Einstellungen habe ich halt viel herumprobiert, damit ich die Bühne bekomme.
    Habe die Vorgaben von den Lautsprecher verwendet.
    Bild von meiner letzten Einstellung sende ich am Abend.

    Zu den Anschluß des Sub 2 x 2 Ohm:
    Habe ihn jetzt in Reihenbetrieb müssten ja 4 Ohm sein:
    01.jpg 02.jpg


    Die SLA hat folgende techn. Daten und Anschlußmöglichkeiten:
    07.jpg

    03.jpg 04.jpg
    Bin mir aber nicht sicher welche Schaltung die Ideale ist?

    Stereo
    05.jpg
    Oder Parallel (dann müsste es 1 Ohm sein)

    06.jpg

    LG Martin
     
  16. woeba

    woeba Kennt sich aus

    Hi Martin,
    Die Klangeinstellungen kann man natürlich nach eigenem Geschmack vornehmen. Ich habs am liebsten einen linearen Frequenzgang mit leichter Anhebung im Bassbereich.

    Zur Laufzeitkorrektur: Die einzelnen Werte von Lautsprecher zur Nasenspitze werden dabei nicht 1:1 in den DSP übernommen. Der am weitesten entfernteste Lautsprecher bekommt den Wert 0cm, da dieser keine Verzögerung braucht. Das ist dann quasi dein Referenzpunkt. Alle anderen Lautsprecher werden zu diesem verzögert. Also die Differenz vom weitesten Lautsprecher und dem zu verzögerndem Lautsprecher.

    Angenommen der rechte Hochtöner ist am weitesten weg, sagen wir mal 124cm. Dann hat dieser die Verzögerung 0cm. Der linke Tiefmitteltöner sagen wir ist 85cm von dir entfernt. Der bekommt dann die Verzögerung von 124-85, also 39cm.
    Mit dem "cm" Wert, schiebst du die Lautsprecher virtuell von dir weg.
    Dem Subwoofer wird ein Wert verpasst, der mit dem Frontsystem harmoniert, oder direkt als Ausgangspunkt verwendet.

    Zu den Trennfrequenzen. Den HT würde ich etwa bei 3khz - 12db/oct mit HPF trennen und den
    TMT bei ca 2khz -12db/oct mit LPF und 80Hz - 12dB/oct HPF
    Sub dan bei etwa 65Hz - 12dB/oct LPF und evtl bej 20hz HPF

    Wenn du die SLA mit 1 Ohm betreibst kommt natürlich wesentlich mehr aus dem Subwoofer heraus, aber eine Zusatzbatterie wird dann schon wahrscheinlich notwendig werden. Klangtechnisch nimmt sich der 4ohm, 2ohm oder 1 ohm Anschluss nichts, hängt eben nur von der Endstufe und der Stromversorgung ab.
    Die beiden Schaltbilder nehmen sich in deinem Fall nicht viel, ob du jetzt am Gehäuse oder am Verstärker brückst ist quasi egal, aber wenn du bei 4 Ohm bleiben willst, ists am Sub eleganter.

    Das ganze soll jetzt ned belehrend rüberkommen, will nur ein bisschen Senf dazugeben :rolleyes:

    LG
    Christoph
     
  17. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Hallo Christoph,
    genauso so hab ich die DSP auch eingestellt.
    Anbei die Bilder dazu.

    Den Sub werde ich dann eben auf den 4 Ohm belassen, hört sich gut und kräftig an.

    Bin auf Deine Bemerkungen zur Einstellung der DSP gespannt.

    LG Martin


    Unbenannt.JPG
    Unbenannt3.JPG Unbenannt1.JPG
     
  18. woeba

    woeba Kennt sich aus

    Hallo Martin,

    LZK sieht gut aus, das kann gut passen. Ich wusste nicht in wie weit du dich mit dem Thema bereits auseinandergesetzt hast :)

    Nur die Filter irritieren mich etwas. Die sehr steilen Trennung erscheinen mir doch etwas heftig. Hab ich so noch nicht gesehen, und auch noch nicht gehört.
    Ich würde das um einiges flacher Trennen(mit 12 oder max 18db/oct)
    Aber die Tieftöner spielen viel zu hoch, die solltest du bei etwa 2kHz Trennen. Den rest ab 2,8kHz übernehmen dann eh deine Hochtöner.
    So wie das jetzt eingestellt ist, miz den 1000Hz Überlappung solltest du eigentlich eine deutliche Erhöhung des Pegels im Überlappungsbereich haben.
    2 verschiedene Lautsprecher für den selben Frequenzbereich erzeugt normal Klangmatsch.

    Den HP bei den Tieftönernn und den LP beim Sub würde ich auch noch einen ticken tiefer setzten.

    Der Frequenzverlauf im DSP ist nicht aussagekräftig und beschreibt nur das Ausgangssignal. Die Frequenzverläufe der Lautsprecher und deren Abänderung durch die Einbaubedingungen sind hier völlig vernachlässigt.

    Aber wie gesagt ist nur meine Meinung, bin zwar schon einige Jahre in dem Thema, aber ich lasse mich auch noch gerne eines besseren belehren. ;)
     
    m.baldi gefällt das.
  19. m.baldi

    m.baldi War schon mal da

    Hallo Christoph,

    habe auch einige Zeit vor dem PC verbracht und mir einige Videos zur Einstellung der DSP rein gezogen
    Zu der steilen Trennung habe ich, ich glaube es war ein Reckhorn-Video zur Einstellung der DSP, gesehen, dass die steile Trennung am wenigsten „Blindleistung“ bringen soll.
    Ich werde deine Ratschläge in den nächsten Tagen umsetzen und mir das Ergebnis dann anhören und Dir rück melden.

    Ich habe allerdings noch eine Frage zum Pegelableich.
    Da hab ich noch nichts gemacht - Wie meinst du das mit dem Smartphone?

    LG Martin
     
  20. woeba

    woeba Kennt sich aus

    Hi Martin,

    ok verstehe, im Netz finden sich viele Videos zum Thema DSP. Aber es werden dadurch auch viele falsche Informationen verbreitet.
    Das Thema "Blindleistung" habe ich im Zusammenhang mit HiFi noch nicht wirklich als relevant empfunden, ich wüsste auch nicht wieso ich darauf achten sollte. Dann lieber doch eine klanglich geile, flache Trennung.

    Thema Pegelabgleich. Hier ging es mir darum, dass ich die linke und rechte Seite an meiner Abhörposition gleich laut wahrnehme. Ohne großartig in Messysteme zu investieren habe ich die einzelnen Lautsprecher mit einer Handyapp zur Dezibelmessung auf die selbe relative Lautstärke gebracht.
    Dazu habe ich einfach ein Mikrofon angeschlossen und dieses statt meinem Kopf, an der Kopfstütz platziert. Dann mit einigen Sinunsfrequenzen jeweils nur einen Lautsprecher angespielt, danach den gegenüberliegenden. Den Pegel der lauteren Seite dann solange verringert, bis beide am selben Niveau waren.
    Im Übernamebereich von HT zu TMT kannst du so auch grob diese zueinander einpegeln.
    Mit einem Monostück habe ich dann noch nach Gehör nachjustiert um die Bühne schön zentral zu bekommen.

    Im Endeffekt war das Ergebnis dann mehr als nur brauchbar, sondern Gänsehaut pur, und es klang richtig geil.
    Auch weitere Messungen mit großem Messsystem, zeigten dass es gut gepasst hat.

    LG
    Christoph
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden