• Herzlich willkommen im Skoda Karoq Forum. Die Teilnahme am Skoda Karoq Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Kompakt-SUV von Skoda warten auf dich.

    Der Skoda Karoq ist der direkte Nachfolger des beliebten Skoda Yeti. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum Skoda Karoq.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Sound Upgrade

trixkiste

War schon mal da
Ahoi zusammen werte HiFi-Affine!

da ich jetzt noch unendlich wirkende 10 Wochen auf meinen neuen (Sportline, DSG, Diesel, Amundsen, kein CANTON) warten muss, fang ich halt mal an das Sound-Upgrade zu planen und durchzudenken.
mein letzter vollständiger Einbau ist gut 20 Jahre her - alpine, Rainbow, Orion und Hifonics waren damals Komponenten meiner Wahl.
Danach wurden ja Nachrüsten schwer bis unmöglich - die Zeit der mehrpreisigen Ab-Werk premium Anlagen hat Einzug gehalten – alles was ich bisher gehört habe, ist mir den Mehrpreis nicht wert (2 Versuche, 2 Fehler ;-) ) - daher also nun mal wieder selber basteln.

Was soll gemacht werden:

- Türen mittels Alubutyl und Dämmflies beruhigen
- Strom (35qmm) fahrerseitig, Signalkabel beifahrerseitig
- Audison AV-K6 als Frontsystem
- Quadlock-Adapter bzw. Verlängerung um nicht den Originalkabelbaum zerschneiden zu müssen
- Endstufe aller Voraussicht nach eine Mosconi 130.4 DSP - Kanal 1 + 2 fürs Frontsystem, Kanal 3+4 gebrückt für Sub (eine ETON STAGE 4 steht als Alternative im Raum)
- Sub: hier denke ich an eine "einfache" Lösung mittels Eton RES10p – sollt es keinen Spaß machen, rüste ich diesen um; mit 15cm Höhe sollte der ETON gut und einfach hinten reinpassen
- Ladeboden auf Ladekante „hochziehen“ um die Endstufe, Sub usw. darunter zu verstecken

Die eine oder andere Frage ist offen:

- Ich gehe davon aus, dass die Signalbereitstellung für die Original-LS über das Radio erfolgt, vorne nicht „beschnitten“ und ist, das heißt Full-Range und der Hochtöner mit einem einfachen Kondensator direkt am LS getrennt wird – d.h. Signal vom Radio direkt zum 16er in der Tür und direkt vom Radio zum Hochtöner?

- Signalabgriff mittels Quadlock-Verlängerung: man hat mir gesagt, dass die Hi-Low Wandler in Endstufen selten gut sind und ein externer Wandler empfohlen wird – ist da was dran?
Welche Quadlock Verlängerung könnt ihr empfehlen

- Für 2 Kanäle Front + 1 Sub reicht meiner Erinnerung nach, dass man nur das Frontsignal abgreift – d.h. 2 Kanal Eingang, korrekt?

- An alle, die die Türverkleidung schon herunter hatten: findet sich da wo ein guter Platz für die Frequenzweiche oder lieber gleiche im Kofferraum lassen und von dort wieder zurück an den Quadlock Kabelbaum und dann von dort auf HT und MT?

Anregungen are welcome :)

lg

Georg
 

trixkiste

War schon mal da
ich geb mir gleich mal selbst Antwort und gestehe Gedankenfehler ein: so wie ich den Signalweg beschrieben habe, wäre das ja ein Full-Aktiv System ab Radio - der Hochtöner wird wohl irgendwo in der Verkleidung abgegriffen werden
 

FendiMan

Forenmaskottchen

Schmitzibu

Forenmaskottchen
Frequenzweiche nicht in die Tür bauen, da die Hochtöner in der A-Säule sind.

Guter High/Low Adapter ist der Helix AAC. Guckst du mal Teilemarkt... :cool:
 

woeba

Kennt sich aus
Wozu eine Endstufe mit DSP, aber kein aktiver Betrieb des Frontsystems? Würde da eher gleich zu einer 5 bzw. 6 Kanal mit DSP greifen (z.b. die Eton Stage 6)

Bei hochwertigen Endstufen mit DSP sind ausgezeichnete HighLow Wandler verbaut, der Gebrauch eines Externen bringt nur unnötiges weiteres rauschen mit sich.

Der Abgriff von Front L+R reicht für jedes beliebige System, wenn ein DSP eingesetzt wird.

Quadlockadater kann ich keinen empfehlen, habe direkt am Kabelbaum gearbeitet (=> Siehe meinen bereits verlinkten Thread)

Kleiner Tipp: Das Originale Signal wird ab ca. halber Lautstärke vom Radio "bearbeitet" bzw, gegen clipping geschützt. Es empfiehlt sich deshalb die Endstufe bei halber Lautstärke einzupegeln.

Die Frequenzweichen würde ich grundsätzlich im Kofferraum verbauen, so kannst du nämlich viel einfacher auf ein Aktivsystem umrüsten, da die Kabel dann schon liegen.
 

trixkiste

War schon mal da
Wozu eine Endstufe mit DSP, aber kein aktiver Betrieb des Frontsystems? Würde da eher gleich zu einer 5 bzw. 6 Kanal mit DSP greifen (z.b. die Eton Stage 6)
wozu DSP:
ist auch eine Frage, die ich mir stelle ... früher hat es das alles nicht gegeben und wir waren auch glücklich.
zumindest könnte man zw.Lli und Re die Zeitverzögerung einstellen

Bei hochwertigen Endstufen mit DSP sind ausgezeichnete HighLow Wandler verbaut, der Gebrauch eines Externen bringt nur unnötiges weiteres rauschen mit sich.
würdest Du die Mosconi 130.4 - ob mit oder ohne DSP - bereits als hochwertig einstufen?

Der Abgriff von Front L+R reicht für jedes beliebige System, wenn ein DSP eingesetzt wird
OK, danke.

Quadlockadater kann ich keinen empfehlen, habe direkt am Kabelbaum gearbeitet (=> Siehe meinen bereits verlinkten Thread)
Deinen Eintrag kenn ich, super Arbeit!

Kleiner Tipp: Das Originale Signal wird ab ca. halber Lautstärke vom Radio "bearbeitet" bzw, gegen clipping geschützt. Es empfiehlt sich deshalb die Endstufe bei halber Lautstärke einzupegeln.
Ja, danke - früher hat man ja gesagt: Endstufe auf null - Radio auf 3/4 - dann einpegeln

Die Frequenzweichen würde ich grundsätzlich im Kofferraum verbauen, so kannst du nämlich viel einfacher auf ein Aktivsystem umrüsten, da die Kabel dann schon liegen.
werde ich so machen :)
 

woeba

Kennt sich aus
Damals waren wir glücklich, weil es einfach nicht besser ging (Bei mir zwar schon, aber ich hatte einfach keine Ahnung :oops:). Mit aktiver Steuerung und DSP ist das ein komplett neues Erlebnis.

Ja, Mosconi ist definitiv hochwertig.

Die 3/4 Regel ist ein guter Ansatz für neueinsteiger um nicht alles mit Clipping zu schrotten. Mittlerweile gibt es auch Radios die auch bei 100% Lautstärke verzerrungsfrei arbeiten. Zumindest auf den Vorverstärkerausgängen. Mit dem Oszi geht das viel einfacher, schneller und genauer wenn man damit umzugehen weiß.

Ich glaube preislich nimmt sich die aktiv oder passiv Variante auch nicht viel.:D
 

Alex_AT

Kennt sich aus
Was würdet ihr denn empfehlen, wenn man das Canton-Soundsystem drin hat? Gibt's da eine Möglichkeit nur die DSP-Endstufe unterm Sitz auszutauschen und etwas konfigurierbares einzubauen?
 

Schmitzibu

Forenmaskottchen
Der Canton Digitalverstärker ist per MOST-Lichtleiter an das Radio gekoppelt.
Ich habe bisher kein Produkt gesehen, das Plug & Play auszutauschen ginge.
Interfaces, die das MOST-Signal adaptieren habe ich mal für BMW gesehen, wenn ich mich nicht irre. Seeeehr teuer.

In irgendeinem Octavia Forum hatte ich auch mal gelesen, dass man Canton per Vcds auscodieren kann und dann die normalen Lautsprecherausgänge am Radio wieder aktiv wären. Darauf könnte man aufsetzen, zumal die restliche Verkabelung auf einen vollaktiven Betrieb ausgelegt ist.

Aber: einige Funktionen dürften dabei verloren gehen, die vom Digitalverstärker gesteuert werden:
- Subwooferregelung am Radio
- Quellenspezifische Signalausgabe (Navi-Ansage und Telefon über Center, Zuweisung der Einparkpiepser auf die jeweiligen Lautsprecher...)
-...

Also nicht so einfach.

Besser realisierbar:
Canton Verstärker beibehalten
Austausch der Lautsprecher
Dämmung der Einbaupositionen
Grösserer Subwoofer (Reserverad raus) mit eigener Endstufe (das Original ist ein 2ohm Doppelschwinger)
 

trixkiste

War schon mal da
Was würdet ihr denn empfehlen, wenn man das Canton-Soundsystem drin hat? Gibt's da eine Möglichkeit nur die DSP-Endstufe unterm Sitz auszutauschen und etwas konfigurierbares einzubauen?
egal mit welchem CarHifi - Einabuprofi man spricht, es sind sich alle einig: mach kein Kreuz beim Soundsystem, sonst wird das Nachrüsten von teuer bis unmöglich.
Neue Lautsprecher und Türdämmung geht immer.
Die Frage ist: was möchtest Du erreichen?
 

Alex_AT

Kennt sich aus
Bei mir wurde der Canton-Verstärker getauscht - hatte gelegentlich ein lautes Geräusch beim Starten. Seither ist das nicht mehr aufgetreten, aber die Soundqualität ist bei weitem nicht mehr so gut wie vorher. Ich hab schon alles mögliche probiert, aber ich komm nicht drauf, woran es liegt. Hab alles auf Werkseinstellungen zurückgesetzt und neu eingestellt. Hab die lange Codierung vom Steuergerät 47 (Soundsystem) mit einem anderen Karoq verglichen - sieht gleich aus. Kann mir schwer vorstellen, dass die Canton-Verstärker unterschiedliche Sound-Eigenschaften haben. Vielleicht gibt es irgendwo Parameter, die man im VCDS konfigurieren kann... Bei "Anpassung" gibt es ein paar Settings für Frequenzen. "Audio Parameter" wie man es vom Yeti liest, gibt es scheinbar nicht -> "Kanal nicht verfügbar".

Auf jeden Fall klingt alles ein bissl "hohl" seit dem Austausch. Allerdings nicht so grottenschlecht, dass ich's nachvollziehbar reklamieren könnte.
 

Schmitzibu

Forenmaskottchen
@Alex_AT
Bei den älteren Radios (RNS 315 / 510) konnte man über VCDS nur kleine Parameter im Radio ändern, zb Lederausstattung oder Stoff (reflektieren den Schall anders).
Denke aber nicht, dass man bei der aktuellen Generation viel ändern kann - das hätten die Hifi-Cracks längst rausbekommen.
Mein Bruder hat nen 7'er Golf R mit Dynaudio und hat auch ein VCDS und der hat da bisher auch nichts erreicht.
 

Alex_AT

Kennt sich aus
Also so etwas könnte eine Lösung sein:
https://www.carhifi-store-buende.de/helix-sdmi25
https://www.carhifidiele.de/endstuf...-bit-most-bus-interface-lichtleiterinterface/

Kombiniert mit einer Endstufe, die einen optischen Eingang hat, würde das denke ich funktionieren.
Dann bräuchte man nur einen Adapterstecker für dieses riesige Ding am Canton-Verstärker, damit man da nicht herumpfuschen muss.

Oder vielleicht einen Dynaudio Verstärker von einem VW probieren - der hat ja auch MOST-Bus und ist sicher mehr oder weniger baugleich.
 

Schmitzibu

Forenmaskottchen

Alex_AT

Kennt sich aus
Ja, das hab ich eh als erstes verlinkt. Dazu bräuchte ich dann noch eine passende Endstufe. Die kostet vermutlich dann nochmal nen 1000er :D
 

Schmitzibu

Forenmaskottchen
Ja der MOST-Kram ist unwahrscheinlich teuer....

Evtl erstmal nur die Lalas ändern?
 

Alex_AT

Kennt sich aus
Könnte ich versuchen. Mal sehen, ob es wo passende Lautsprecher gibt, die mit dem Verstärker auskommen.
Von Focal und JBL gibts sicher interessante 165er Komponentensysteme. Ich will ja auch nix extremes erreichen.
Sind die Angaben von Canton RMS, oder Max Leistungen?

 

Schmitzibu

Forenmaskottchen
Das weiß ich nicht.

Ich hatte im letzten Auto einen JBL MS-8 DSP Verstärker mit "nur" 8x20W, kombiniert mit Chassis von SO Audio. Ging wie sau. Freilich nix für SPL Fans, aber Klang und Max-Lautstärke verzerrungsfrei um Welten besser als das Werksgedöns.

Somit dürften "normale" Lautsprecher am Canton problemlos funktionieren.

Ich überleg grad ernsthaft, ob ich das Frontsystem tausche.... Der Mensch von SO wohnt hier nur ein paar Kilometer entfernt. :rolleyes:
 

Alex_AT

Kennt sich aus
Also hinten wäre das ein 2 Komponenten System mit 165er. Da gibt's das Eton PRS 165.2
Bei diesen Systemen ist aber immer eine Frequenzweiche dabei. Wie berücksichtigt man das? Ist beim Karoq mit Canton eine eigene Leitung vom Verstärker zum Hochtöner? Adapter Stecker für VW hab ich gefunden, damit ich nix abschneiden muss. Passende Adapteringe brauch ich dann natürlich auch...
 

Schmitzibu

Forenmaskottchen
Hinten würde ich erstmal garnix machen.

Aber prinzipiell müssten da zwei Kabelpaare in die Tür laufen, so dass du keine Weichen brauchst. Ich schau heute Abend mal im Stromlaufplan nach.
 
Ähnliche Themen




über das karoq forum

Das Skoda Karoq Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen Karoqfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den Karoq stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem Skoda Karoq – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Der Weltöffentlichkeit wurde der Skoda Karoq im Mai 2017 vorgestellt. Seit Herbst 2017 steht das Fahrzeug bei den Händlern und trat dort offiziell die Nachfolge des Skoda Yeti an. Wie seine Konzern-Geschwister VW T-Roc und Seat Ateca ist das neue Skoda-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Die zur Auswahl stehende Motorenpalette umfasst drei Dieselaggregate und zwei Ottomotoren mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum.
Die Basis bei den Benzinern bildet der auch im Seat Ateca und VW T-Roc verbaute 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung ab Werk an die vorderen Räder weiter und sind an ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe geordert werden. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist serienmäßig mit einem 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar, als Option bietet Skoda seinen Kunden auch ein 7-Gang-Direktschaltgetriebe an.
Bei den Spätzündern ergänzt der 2,0-Liter-Motor mit 110 kW sinnvoll das Angebot an Dieselmotoren. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gekoppelt und gibt die Kraft permanent an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe ebenfalls als Sonderausstattung bestellbar.
Im Oktober des Jahres 2018 präsentiert Skoda auf der Paris Motor Show mit dem Karoq Scout einen weiteren Diesel mit 2,0 Liter Hubraum und 140 kW Leistung, welcher standardmäßig über einen Allradantrieb verfügt und mit einem 7-Gang-DSG gekoppelt ist.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) kann zwischen den beiden Ausstattungslinien Ambition und Style gewählt werden. Die Basisausstattungsversion Active kommt zu einem späteren Zeitpunkt. Die Varianten Ambition und Style unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der gewünschten Ausstattung.
Mit der Ausstattungslinie Scout erweitert Skoda demnächst das Modellangebot beim Skoda Karoq. Die Scout-Modelle sind bereits serienmäßig mit Allradantrieb und einem Schlechtwege-Paket ausgerüstet.

interessante seiten

Karoq Versicherung
Karoq kaufen
VW Golf 8 Forum
Gute Ersatzteile finden Sie online bei AUTOteilexxl.DE
Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für karoqforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert